Heute war hier am Alpenrand ein wunderbarer Sonnentag und er ließ mich die Schwere und Müdigkeit der letzten Zeit vergessen.
Es war, als ob die Erde sich unter dem Schnee an den Frühling erinnert. Das ist auch Wunschdenken – aber es hilft mir auch, das Leben wie eine Welle zu sehen, die kommt und geht mit allen Höhen und Tiefen. Die Tage werden länger und lichtvoller und versprechen Erneuerung.

Lasst uns in dieser Woche gemeinsam aus allen Dunkelheiten heraustreten und auf die Leichtigkeit des Frühlings warten. Seid Ihr mit mir?

Herzlichst
Uta Marie Reinbach